DIE VIER UNVERGESSLICHEN

Das enge Band zwischen Eutin, Oldenburg und dem russischen Zarenhaus

7. Mai bis 11. Juli 2021

Familienbande und innige Freundschaft helfen durch schwere Zeiten, halten große Distanzen aus, stützen und bestärken. Dies galt schon vor über 200 Jahren, als mit den „Vier Unvergesslichen“ Eutiner Herzöge und russische Zaren familiär und freundschaftlich miteinander verbunden waren.

Mit über fünfzig hochkarätigen Exponaten erzählt die Sonderausstellung die Geschichte der „Vier Unvergesslichen“. Das sind Peter Friedrich Ludwig, Fürstbischof von Lübeck und Herzog von Oldenburg, seine Frau Friederike und der russische Zar PaulI. mit seiner Gemahlin Maria Fjodorowna, der Schwester Friederikes. Die Porträts, Grafiken und Briefe dieser Vier zeichnen deren spannende Lebenswege nach und erlauben es den Betrachterinnen und Betrachtern, den bekannten Protagonisten aus sehr persönlichen Perspektiven zu begegnen.

1782 kam es in Zürich zu einem denkwürdigen Zusammentreffen. Die „Vier Unvergesslichen“ lernten Johann Caspar Lavater kennen. Dieser war der Hauptvertreter der damals populären Physiognomik, nach der von äußeren Merkmalen, insbesondere des Gesichts, auf die Charaktereigenschaften eines Menschen geschlossen wurde. Auch künftige Zaren und Herzöge vertrauten auf Lavaters Urteil. Wie der „Gesichterleser“ Lavater vier der einflussreichsten Menschen ihrer Zeit beurteilte, verrät unsere Sonderausstellung.

7. Mai bis 11. Juli 2021
Di – So, 11 – 17 Uhr
Eintritt 4 Euro, Kombiticket Schloss + Ausstellung 12 Euro
Führungen: Jeden Samstag um 14 Uhr und jeden Donnerstag um 16.30 Uhr
Kinderworkshop "Brieffreundschaft": Sa. 19.06. und Sa. 03.07. um 14 Uhr

Die Ausstellung wird gefördert durch