Weiterlesen zurück zur Übersicht

4-Fragen Interview mit dem Künstler Thomas Judisch

4 – Fragen Interview mit Thomas Judisch

Thomas Judisch ist Künstler und stellt seine Werke regelmäßig in großen Galerien und Museen aus. Auch im Schloss Eutin hat er bereits an mehreren Ausstellungen mitgewirkt. Wer mehr über ihn und seine Werke erfahren möchte findet Informationen unter www.thomasjudisch.com. Nun ist er als Mitglied der Jury, die das Schlossmaskottchen auswählt, wieder zu Gast im Schloss Eutin.

  1. Warum sind Sie Mitglied der Jury geworden?

    Ich bin dem Schloss emotional sehr verbunden. Durch meine Einzelausstellung auf der Belle Etage konnte ich jeden Winkel des Schlosses erkunden und habe das Team in mein Herz geschlossen. Mit der Anfrage ob ich bei der Jury mitmachen möchte, seid ihr offene Türen eingelaufen.
  2. Worauf freuen Sie sich bei der Auswahl der Bilder am meisten?

    Eine Auswahl zu treffen wird sicher nicht einfach, da ich großen Respekt vor der Kreativität der Kinder habe. Ich selbst schätze es immer sehr, die Meinung von Kindern über meine eigenen Kunstwerke zu erfahren.

 

  1. Wie wichtig finden Sie ein Maskottchen für das Schloss Eutin, das die Kinder auf ihrer Entdeckungstour durch das Schloss begleitet?

    Das Maskottchen ist eine gute Idee, den Kindern das Schloss näher zu bringen. Schon als Kind beeindruckten mich alte Herrenhäuser und Schlösser. Die Geschichte, die Möbel, die Sammlungen, die Kunstwerke, ja der Zauber eines Schlosses faszinieren mich bis heute. Ein Maskottchen sollte diesen Zauber in sich tragen und das Schloss widerspiegeln.

 

  1. Was ist ihr Lieblingsort im Schloss Eutin?

    Schon der Weg über die Brücke durch die Unterführung zum Hof lässt mich aufatmen. Die Freundlichkeit des Personals erzeugen bei mir eine Leichtigkeit. Nach dem Rundgang, komme ich aber tatsächlich gerne nochmal in der Kapelle zur Ruhe und versuche dort meine Gedanken zu ordnen, bevor ich dann meist mit meinen Freunden in der Schlossküche den Tag auf dem Schloss ausklingen lasse.

 

Wir Danken Herrn Judisch für das Interview und freuen uns auf die erste Jurysitzung!