Weiterlesen zurück zur Übersicht

Schiffsmodel Russland, Mitte 18. Jahrhundert

Das Schiffsmodell ist, wie zwei weitere in der Eutiner Sammlung befindlichen Modelle, bis in alle Einzelheiten maßstabsgetreu originalen Schiffen nachempfunden. Die Modellschiffe gelangten im Wege des Erbgangs oder als Geschenk ins Schloss Eutin. Zar Peter der Große beauftragte den Bau vieler Handels- und Kriegsschiffe. Schiffsmodelle wie dieses dienten dabei als visuelle Baupläne und wertvolle Ergänzungen zu den Zeichnungen. Die Werftarbeiter und Schiffsbaumeister konnten so anschaulich nachvollziehen, wie der Schiffsrumpf mit seinen Spanten und Planken zu bauen war. Der Zar besaß ein großes Holzhaus an der Newa, das er als Tischlerei einrichten ließ und in dem er, selbst begeisterter und guter Handwerker, ähnliche Schiffsmodelle baute.